Schöne Aussichten!

Hier der Link zu meinem neuen Bericht auf tri-mag.de, auf dem Weg nach Kona: http://www.tri-mag.de/index.php?option=com_myblog&show=Auf-dem-Weg-nach-Kona.html&Itemid=237

Für die nächsten Tage ist Traumwetter vorhergesagt! Perfekte Bedingungen für meinen Widereinstieg ins Training nach dem IM Schweiz vor 2 ½ Wochen. Nachdem ich die letzten zwei Wochen wirklich mal entspannen konnte, fühle ich mich langsam wieder bereit für mein nun vor mir stehendes Trainingspensum hin zu Hawaii im Oktober. In den letzten Tagen konnten Julia und ich mal wieder auf ein paar Feiern und Biergärten gehen, ich habe endlich mal Zeit gefunden Computer zu zocken, konnte jede Menge lesen und sogar bei der Massage war ich 🙂

Nach Absprache mit Bennie fange ich jetzt wieder erst einmal locker im Grundlagenbereich an, streue ab und zu ein paar Spitzen in meine Einheiten und schaue wie ich mich dabei fühle.
Ich denke besonders im Hinblick darauf, dass dies meine dritte Langdistanz dieses Jahr wird, sollte ich aufpassen nicht zu überzocken. So erging es meiner Meinung nach einem Freund von mir, als er sich dieses Jahr auf Roth vorbereitet hat. Im Endeffekt war er eigentlich schon viel zu früh fit und verlor dementsprechend 5 Wochen vor Roth die Motivation und war im Rennen viel langsamer als ich ihm eigentlich zutraue.
Wenn euch das mal so geht, und ihr bemerkt das ihr bald über die Klippe „kippt“, da gibt es aus meiner Erfahrung heraus ein gutes Mittel um den Fall noch aufzuhalten. Fahrt sofort die Intensität zurück, macht ein paar Tage locker und schiebt dann 1-2 Wochen wieder Grundlage ins Programm ein. Das funktioniert natürlich nur wenn der Wettkampf noch weit genug weg ist. Wenn der Wettkampf vor der Tür steht, dann ein paar Tage Ruhe und hofft das es gereicht hat?!
Mein Wettkampfplan bis Hawaii sieht wahrscheinlich noch folgendermaßen aus:
August: ein paar kurze Läufe, aber wo? … Vorschläge??
Anfang September: Sachsenring Tria (Sprintdistanz) und am nächsten Tag Rochlitzer Bergtriathlon (Mitteldistanz) mit Thorsten (mal schauen wer den Jackpot knackt? 😉
Ende September: Duathlon oder Halbmarathon

Gestern habe ich mir übrigens das goldene Mechanikerabzeichen verdient! Ich hab die Kassette von meinem kaputten Hinterrad mit Kurbelabzieher und bloßen Händen!! herunterbekommen als mir gleich beim ersten Versuch die Kettenpeitsche vom Stadler-Billig-Werkzeug-Koffer gerissen ist. (was mir allerhand Stiche, Abschürfungen und total verölte Hände eingebebracht hat) Jetzt kann ich insgesamt schon Schlauchreifen kleben, Kassetten wechseln, Ketten ölen…also wenn ihr nicht weiter wisst und mechanischen Rat braucht, schaut einfach vorbei 🙂

Haut rein!

Schreibe einen Kommentar